Erdrandbewohner
Follow

Gestern gelesen: Homöopathie kann nicht wirken, wenn der Patient oder die Patientin während der Behandlungszeit mastrubiert. Oder beim Sex verhütet. Sagt S. Hahnemann, der Erfinder der Homöopathie.

Ob HomöopathInnen darauf hinweisen? ^_^

@Erdrandbewohner noch mehr Beweis dass Homöopathie nur Schwachsinn ist...

@Erdrandbewohner Man darf auch nicht in geschlossene Räume oder Kaffee trinken. Das Hahnemann-Regelset ist so absurd, dass das auch Anhängern einleuchten sollte. Nur lesen die das vermutlich einfach nicht.

@truhe Wenn ich das mal weiterspinne ... das Hahnemann-Regelset sorgt also dafür, dass die Leute gesündere Nahrung zu sich nehmen, frische Luft kriegen, sich ausruhen, etc pp... also, dann bringt Homöopathie ja doch was für den Gesundungsprozess. Nur halt indirekt bei richtiger Anwendung...

*duckt sich weg* :D

@truhe @Erdrandbewohner Man darf sehr wohl in geschlossene Räume. Ich habe Homöopathie drei Jahre studiert und die Originaltexte gelesen. Natürlich befolge ich nicht sklavisch alles, was der Zeitgeist vor 200 Jahren diktiert hat. Trotzdem habe ich sehr erstaunliche Wirkungen gesehen. Und selbst erlebt. Ich kann nur raten, es selbst zu probieren, mit fachkundiger Anleitung, und sich selbst ein Urteil zu bilden. Alles andere ist Nachgeplapper. 1/2

@Nasenspray Ich habe ein ganz grundsätzliches Problem mit der Idee der Potenzierung und der Idee, dass Symptonauslöser bei bereits Kranken die heilende Wirkung auslösen können. Beides in einer Theorie vereint macht es nicht unbedingt besser. Da sich auch kein messbarer Zusammenhang zwischen Behandlung und Wirkung herstellen lässt landet man dann beim Glauben und da bin ich einfach draußen. Die Erklärung des Professors wäre sehr spannend.

@truhe Die "Idee" eines schulmedizinischen Wirkstoffs ist mitunter auch haarsträubend. Es gibt übrigens sehr wohl Studien, die eine Wirksamkeit von Homöopathie nachweisen. Einige große Kritikerstudien wurden widerlegt. Aber das steht natürlich in Hater-Artikeln nicht drin.
Wie auch immer. Kamillentee wirkt nur manchmal, trotzdem kommt keiner auf die Idee, eine Hexenjagd auf Kamillentee zu eröffnen. Zur Homöopathie kommen viele nur als letzte Wahl. 1/2

@Nasenspray @truhe Kamillentee wird aber auch nur lindernd gegen kleinere Wehwehchen eingesetzt, die auch ohne Behandlung von alleine wieder verschwinden. Das ist ein großer Unterschied.

Ein Link zu einer wissenschaftlichen Ansprüchen genügenden Studie bez. der Wirksamkeit von Homöopathie würde mich schon interessieren...

@uschebit @truhe @uschebit @truhe Das kann ich nachvollziehen. Ich wollte und will auch niemanden bekehren. Ich möchte nur, dass diese Hetzkampagne mal ein bisschen hinterfragt wird. Wenn man keine Ahnung hat, sollte man sich aus dem Wutgeschrei raushalten und die Leute in Frieden lassen (damit meine ich nicht dich persönlich! ).

Ich fand Homöopathie früher auch abstrus, habe aber erlebt, dass sie wirkt. Das möchte ich einfach weiter für mich nutzen dürfen. Mehr nicht.

@Nasenspray
Die anderen Links sind auch mehr als Quatsch und hat mit Wissenschaft und "Studie" rein gar nichts zu tun.

Hier lest da: gwup.org/infos/themen/646-homo

@uschebit @truhe

@truhe Will niemand ihnen helfen kann und die schulmedizin sie für "austherapiert" erklärt. Lasst doch die Leute einfach machen. Wer kann schon akupunktur logisch erklären? Warum dieser Hass ausgerechnet auf Homöopathie? Sie macht niemanden reich, fast niemand verzichtet auf eine lebensrettende OP und nimmt stattdessen nur ein Kügelchen. Sie wird oft ergänzend oder als allerletzter Versuch genutzt, und wo bitte ist da das Problem?
2/2

@Nasenspray @truhe Das Problem ist, dass eben doch Leute zugunsten der "sanften" Homöopathie auf wirksame Behandlung verzichten oder sie so lange aufschieben, bis es für eine Heilung zu spät ist. Suche bitte nach "Homöopathie Krebs" und schau Dir die wahnwitzigen Heilungsversprechen von Heilpraktikern an. Leute glauben das und sterben.
Siehe auch netzwerk-homoeopathie.eu/stand

@Nasenspray @truhe Und zum "macht niemanden reich": Ich habe mal kurz nachgesehen, im Durchschnitt scheinen Globuli zwischen 350 und 800 EUR/kg zu kosten. Wirkstoffe sind ja nur in homöopathischen Dosen (haha) drin, der Rest ist Zucker. Irgendwer hat da eine riesige Gewinnmarge...

@uschebit @truhe Ein Glas mit zehn Gramm Kügelchen kostet 7,80 Euro und die Menge reicht für ein ganzes Leben... Die Herstellung ist extrem aufwändig, man muss viele Stunden oder Tage potenzieren und schütteln. Für Handarbeit finde ich das nicht teuer.

@Nasenspray @truhe de.statista.com/statistik/date sagt, 2017 wurden für 421 Mio EUR Homöopathika umgesetzt. Bei nur Ø5€/Gläschen wären das ~84 Mio Gläschen, die pro Jahr hergestellt werden, also gut 230.000/Tag. Da ist das Äquivalent einer mittlere Stadt nur mit Potenzieren/Schütteln beschäftigt? Das ist nie und nimmer Handarbeit. Oder halt sehr viel weniger aufwendig.

@uschebit @truhe Natürlich arbeiten nicht alle Hersteller nur mit Handarbeit. Bei der DHU kannst du z. B. eine Führung durch die Gärten mitmachen und dir die riesigen Kessel ansehen, in denen die Globuli verrührt werden. Irre viel sie genau pro Flasche verdienen, weiß ich nicht. Aber 421 Mio pro Jahr für eine ganze Branche sind ja wohl ein lauwarmer Pups, gemessen an den Umsätzen der Pharma- und Nahrungsergänzungsmittelindustrie.

@uschebit @truhe Das sind Einzelfälle und Scharlatane. Die gibt es genauso bei den Ärzten.

Heilungsversprechen zu machen, ist Ärzten UND Heilpraktikern gesetzlich verboten.
Die Praxen, die ich kenne, arbeiten einfach und bodenständig, verdienen nicht viel. Es geht um Schnupfen und Husten und Neurodermitis, nicht um Leben und Tod.

In den Medien kommen natürlich die sehr wenigen anderen Fälle groß raus.

@truhe Ich kam zur Homöopathie übrigens, als ich schwanger war. Die schulmedizin durfte ich nicht nehmen, also hab ich es halt mit Alternativen probiert. Was hatte ich für eine Wahl? Und siehe da, das Zeug, das ich so skeptisch betrachtet hatte, half mir.
Warum sollte man so was mit einer beispiellosen Hetzkampagne verbieten wollen? Ich verstehe das nicht.

@Nasenspray @truhe Ich verstehe die Aufregung auch nicht. Wenn jemand das nicht möchte, braucht er es ja nicht nehmen.

@marten @Nasenspray @truhe so lange die anwender des hokuspokus nicht der krankenkasse auf der tasche liegen mit dem quatsch sollnse tun. die evolution wird sich drum kuemmern.

@holm @marten @truhe eine Flasche mit Kügelchen kostet 7,80 Euro und reicht viele Jahre. Das macht das Gesundheitssystem natürlich arm. 🙄

@Nasenspray
Klassischer Placebo-Effekt. Das hilft schon. Aber eben nicht die eingenommenen Pillen.

Anwenden kann es ja jeder für sich, privat, wie Religion auch. Dann schadet es nichts, man bekommt ggfls. Diabetes wenn man es übertreibt.

Jedenfalls öffentlicher Verkauf als Medizin statt als Zucker und Werbung dafür und Verschreibungen der Ärzte führen dazu, dass manche das für ein tatsächliches Medizinprofukt halten, was gefährlich ist.
@truhe

@tobi @truhe Nach dieser Logik ist auch Narkose "kein tatsächliches Medizinprodukt", oder die Tetanusimpfung. Denn nach heutigem Wissensstand kann niemand erklären, wie und warum sie funktionieren.

Homöopathie ist billig, sie ist ein Nischenprodukt und sie ist ungefährlich (man darf sie sogar bei Babys und Schwangeren anwenden). Also wozu die ganze Aufregung? Vor allem ohne jedes Hintergrundwissen...

@Nasenspray
Ich halte die Funktionsweise der Homöopathie ebenfalls für Quatsch. Trotzdem nehme ich einige homöopathische Produkte, weil sie bei mir wirken. Mir ist egal, wenn sich andere Zweifler darüber lustig machen.
@tobi @truhe

@Nasenspray
Die Wirkungsweise von Impfungen ist sehr wohl bekannt, wird nur von Globoli Gläubigen angezweifelt.
Dagegen wurde die Wirkungsweise von "Alternativen" bisher nie oder selten bewiesen.
Hier wird Wissen mit Glauben vermischt.
Wer weiß denn ob dir nicht das Stück Streuselkuchen geholfen hat?
@tobi @truhe

@Nasenspray @tobi @truhe ich glaub, das Problem liegt unter anderm darin, dass Homöopathie dann gefährlich wird, wenn sie nicht mehr als Ergänzung sondern als alleiniges Mittel eingesetzt wird. Und das passiert schnell, wenn man es denn wirklich richtig machen will (nach Regelkatalog). Kritisch sehe ich außerdem: H. wird teilweise von Krankenkassen gezahlt, Brillen und Zahnersatz? Fehlanzeige...

@kassiopeia @tobi @truhe Ich erlebe H in der großen Mehrzahl als ergänzende Therapie, so wie Akupunktur oder Massagen usw. Sie lindert z.B. die Übelkeit durch Chemotherapie. Was ist dagegen einzuwenden? Warum verbieten? Ein Kügelchen kostet ein hundertstel Cent. Eine Bifokalbrille kostet über 1000 Euro. Was Kassen alles nicht bezahlen, finde ich auch skandalös - aber Kassenreform ist doch ein ganz anderes Thema und hat mit H. nichts zu tun.

@Nasenspray @tobi @truhe ich hab nicht gemeint, irgendwas zu verbieten!
Aber was die Kosten angeht: klar kostet so ein Zuckerküglechen quasi nichts - kommt aber teuer in den Handel! Auch die KK zahlt auch nicht nur nen Centbetrag dafür.
Wenn man es ergänzend sieht: ja, dann schadet es nicht. Ich persönlich finde es nicht 100% vergleichbar mit Massagen oder Akkupunktur.

@tobi @truhe Danke für deinen wertvollen und sachkundigen Beitrag.

@truhe @Erdrandbewohner Anmerkung: Ich kenne einen Professor für Quantenphysik, für den die Wirkung von Homöopathie selbstverständlich erklärbar ist. (Ich kann es leider nur nicht wiedergeben).

Die Wirkung einer Tetanusimpfung ist übrigens auch nicht erklärbar. Man impft gegen das Tetanusgift, nicht gegen den Erreger. Das ist nicht logisch, aber es funktioniert. Auch wenn man nicht dran glaubt. Entspannt euch, Leute...

Sign in to participate in the conversation
soc.ialis.me mastodon

A generalistic Mastodon instance hosted in France, open to all and available since the 9 April 2017. Learn about the instance information and guidelines.