Erdrandbewohner
Follow

Ein Klient, weitestgehend gelähmt, aber sonst gesund, ist gestorben. Er war zu einer Routineuntersuchung im Krankenhaus und wurde dort morgens an seinem Erbrochenen erstickt aufgefunden. Offenbar konnte er noch den Ruf-Knopf drücken, worauf aber niemand reagierte.

PflegerInnenmangel tötet.

@xpac Ich glaube das Krankenhaus hat Glück. Er hat keine direkten Angehörigen.

@Erdrandbewohner was ich mich immer frage ist ob es am geld liegt oder daran, dass niemand die arbeit machen will

@dschinjilla Die Gründe sind vielfältig. Über viele Jahre wurden Stellen eingespart, so dass immer weniger PflegerInnen immer mehr Patienten / Klienten versorgen mussten. Viele Pflegekräfte sind nach ein paar Jahren völlig ausgebrannt. Dazu kommt die schlechte Bezahlung, was nicht dazu beiträgt, dass dies alles andere als ein attraktiver Job ist.

@dschinjilla @Erdrandbewohner Vielleicht sollte mensch sich mal fragen, warum so viele Leute aus den Pflegeberuf in die Schweiz und nach Skandinavien auswandern. Und es ist nicht alleine die Bezahlung. Es geht z.B. auch um Kompetenzen für die Pflege gg. Ärzten etc.

@DasMurmelchen @Erdrandbewohner Heuzutage kann man wirklich nur hoffen, dass man nicht ins Krankenhaus muss. Gruselige Zustände sind das.

@Thalestria Besonders bei einer solchen Behinderung finde ich das besonders schrecklich und ich frage mich, weshalb eine gelähmte Person nicht besonders überwacht bzw. regelmäßig bei ihr nachgeschaut wird. @Erdrandbewohner

@DasMurmelchen Ich schätze, das ist eine Frage der Kosten. Eine Überwachung ist ja nur auf der Intensivstation vorgesehen. Und dass er sich, wie jeder gesunde Mensch mal übergeben kann, sich aber nich zur Seite drehen kann, wurde wohl "vergessen". @Thalestria

@Erdrandbewohner Krankenhäuser und Pflegeheime sind eben auch nur Firmen, die Geld erwirtschaften wollen.

@Erdrandbewohner wie fürchterlich 😱😢
Weiß unser Lokalblatt schon davon?

@Dankeschoen Nein, ich glaube nicht. Ist erst vor ein paar Tagen passiert, und ich habe keine Informationen aus erster Hand. Ich selber kannte den Klienten nur vom sehen.

@Dankeschoen @Erdrandbewohner eine öffentliche Berichterstattung sollte behutsam sein. Die bereits völlig überforderten Pflegekräfte als unfähig darzustellen, hilft auch nicht. Und würde auch die Falschen treffen. Und deren Gewissen straft sie genug. Wenn nicht zudem die Staatsanwaltschaft tätig wird. Das Problem liegt ja woanders.

@Bratkartoffel @Erdrandbewohner ja. Gebe dir im Prinzip recht. Manchmal ist Öffentlichkeit allerdings nicht schlecht. Wie dieses Woche bei der Schließung der Kinderkrebsstation. Dadurch wird das Problem Personalmangel sehr prominent gefahren. Und die Politik gerät unter Druck

@Dankeschoen Richtig. Ich denke, dass erst mal abgewartet wird, wie es offiziell weiter geht. Solche Tode lassen sich ja nicht einfach so unter den Teppich kehren. Ich werde mal den Kollegen fragen, der bei diesem Klienten im Team war, er weiß mit Sicherheit mehr. @Bratkartoffel

@Dankeschoen @Erdrandbewohner Ja. Öffentlicher Druck muss auf jeden Fall sein. Aber in die richtige Richtung.

@Zahni_LE Ein schrecklicher Tod. Und nur, weil niemand rechtzeitig helfen konnte.

@Erdrandbewohner Bloß könntest Du solche Beschreibungen bitte wirklich hinter ein CW setzen?

Sign in to participate in the conversation
soc.ialis.me mastodon

A generalistic Mastodon instance hosted in France, open to all and available since the 9 April 2017. Learn about the instance information and guidelines.